Berechnung von unständigen Bezügen gemäß TVöD, TV-L oder TV-H

LOB 2018-09-10T16:28:36+00:00

Die monatliche Feststellung der so genannten „unständigen Bezüge“ von Beschäftigten im Straßenbetriebsdienst war für die Verwaltungsangestellten in Bauhöfen oder Straßenmeistereien schon immer eine anspruchsvolle und vor allem zeitintensive Aufgabe. Auch mit der Einführung des TVöD und des TV-L hat sich an dieser Situation nichts geändert.

Die Herausforderung ist die gerechte Vergütung von Arbeitsleistungen außerhalb des „normalen“ Dienstplans in komplexen tariflichen Konstellationen. Denken Sie etwa an Rufbereitschaft, Schicht/Wechselschicht, Nachtdienst, Feiertagsarbeit usw.: Wenn solche Sachverhalte zusammenkommen, gibt es immer wieder Fälle, die auch gewieften Experten bei der Feststellung und Berechnung der auszuzahlenden Zuschläge und Zulagen einiges Kopfzerbrechen bereiten.

Der Straßenbetriebsdienst ist hier obendrein in einer besonderen Situation: In kaum einer anderen Berufssparte greifen gleichzeitig so oft und so viele tarifliche Bestimmungen. Immer wieder treten hier im Alltag Kombinationen auf, deren korrekte Bewertung sich aus dem Tarifvertrag (und den Kommentaren) nicht auf den ersten Blick erschließt.

Mit unserer Software LoB® können wir Ihnen ein Instrument anbieten, welches Sie diese Herausforderung mühelos meistern lässt. Auf der Grundlage der täglichen Arbeitszeiten berechnen Sie mit LoB® Monat für Monat die kompletten nicht-ständigen Lohngrundlagen, also: Überstunden, sämtliche Zeitzuschläge, Rufbereitschaftsvergütungen oder -pauschalen, Schichtzulagen oder -pauschalen, Zulagen für höherwertige Tätigkeit, Steuerfreibeträge und vieles mehr. Zusätzlich werden in LoB® verschiedene Konten geführt, z.B.: Abfeierbare Stunden, Urlaubstage, Krankheitstage, Steuerfreibeträge, Jahresarbeitszeitkonto und weitere.

Wie arbeitet LoB®?

Die Vorteile

durch automatische Erstellung von Beschäftigungsnachweisen mit Nachweis aller unständigen Bezüge.

indem für die gleichen Leistungen auch das gleiche Entgelt gezahlt wird, denn alle Dienststellen berechnen mit LoB® nach dem gleichen Verfahren.

mit Zulagenprognose und Unterstützung durch Reports und grafische Anzeige.

insbesondere für Überstunden- und Urlaubskonten sowie für Jahresarbeitszeitkonten.

der abfeierbaren Stunden auf Überstunden- und Jahresarbeitszeitkonten – auch während des laufenden Monats.

mit angepasster Schnittstelle gemäß deren Zulassungsbedingungen, ggf. per E-Mail und in einem abgestimmten, verschlüsselten Datenformat.

der im Rahmen der Lohnberechnung erfassten Daten für Auswertungen, Kostenüberwachung, Planung und Steuerung.