Software für Straßenverwaltungen und für den Straßenbetriebsdienst

Straßenverwaltungen 2018-04-12T17:30:16+00:00

EBN stellt spezielle Software für Straßenverwaltungen und für den den Straßenbetriebsdienst her.

Unsere Produkte sind nicht „von der Stange“, sondern immer individuelle Lösungen, die auf die Bedürfnisse unserer Auftraggeber zugeschnitten werden. Auf diese Weise wird bei unseren Kunden ein größtmögliches Nutzen/Kosten-Verhältnis erzielt.

Für alle nachfolgend aufgeführten Softwarelösungen können wir Ihnen Referenzinstallationen benennen. Wenn Sie konkretes Interesse an diesen Produkten haben, sprechen Sie mit uns: Wir vermitteln Ihnen Kontakte oder organisieren eine Präsentation.

Bezügeabrechnung für Meistereien und Bauhöfe

EBN entwickelt und liefert spezielle Software zur Ermittlung und Berechnung so genannter unständiger Bezügebestandteile von Straßenarbeitern. Das sind beispielsweise Überstundenzuschläge, Zeitzuschläge für Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit, Vergütungen für Rufbereitschaft oder Schichtzulagen.

Bereits für den „MTArb der Länder“ lieferte EBN die passende Software zur Berechnung der unständigen Bezüge. Unsere aktuelle Software ist für den TVöD und den TV-L sowie den TV-H verfügbar und ist u.a. enthalten in unseren Anwendungen zur Kosten- und Leistungserfassung.

Wir stellen Ihnen hier unsere aktuelle Berechnungssoftware LoB® vor, welche wir für den TVöD / TV-L entwickelt haben:

  • Software zur automatischen Berechnung unständiger Entgeltbestandteile für Bedienstete im Straßenbetriebsdienst
  • Die Berechnung erfolgt ausschließlich auf der Grundlage von täglichen Stundennachweisen („Tagesberichte“). Seitens der Meisterei ist keinerlei Bewertung der geleisteten Stunden und auch keinerlei Berechnung mehr erforderlich.
  • Verwaltung von lohnrelevanten Personenstammdaten mit zeitlicher Schichtung („gültig von…bis“)
  • Unterstützung von verschiedenen Arbeitszeitmodellen, insbesondere auch Schicht- und Wechselschichtpläne
  • Vollständige Berechnung von Überstunden und Mehrarbeitsstunden (bei Teilzeit)
  • Führung von Jahresarbeitszeitkonten, ggf. in Kombination mit täglicher Rahmenzeit oder wöchentlichem Arbeitszeitkorridor
  • Berechnung von Zeitzuschlägen gemäß § 8 TVöD / TV-L
  • Berechnung von Erschwerniszuschlägen
  • Berücksichtigung von Rufbereitschaften und Arbeitsbereitschaften
  • Automatische Berücksichtigung von Garantiestundenregelungen für Arbeiten innerhalb der Rufbereitschaft (in unterschiedlichen Versionen für TVöD und TV-L)
  • Berechnung von Schichtzulagen und Wechselschichtzulagen (mit Berücksichtigung der in WS vergüteten Pausen)
  • Berechnung von Zulagen für höherwertige Tätigkeit (in unterschiedlichen Versionen für TVöD und TV-L)
  • Parametrisierung der wichtigsten Kenngrößen zur Berechnung der monatlichen Lohngrundlagen
  • Verwaltung von Katalogen und Referenzdaten (z.B. Erschwerniszuschläge, Wegegeld)
  • Übermittlung der Daten an die Lohnstelle (z.B. Finanzdirektion) als Formular oder im Datenaustauschverfahren z.B. über E-Mail
  • Führen einer Urlaubsliste
  • Führung von Überstundenkonten und Konten abfeierbarer Stunden (Zeitausgleich)
  • Führung von Jahresarbeitszeitkonten mit individueller Einstellung des Buchungsumfangs
  • Führung von Langzeitkonten
  • Berücksichtigung spezieller (z.B. länderspezifischer) Regelungen in Absprache mit dem Kunden. Hierunter fallen beispielsweise Besitzstandswahrungen, besondere Arbeitszeitregelungen und übertarifliche Zahlungen.
  • Monatliche Ausgabe von aussagekräftigen Beschäftigungsnachweisen mit dem täglichen Nachweis der Zulagen, Zuschläge usw. sowie einem Überblick über die Kontenstände zum Monatsabschluss.
  • Protokollierung der an die Lohnstelle übermittelten Werte mit den voraussichtlichen Brutto-Auszahlbeträgen

Klicken Sie hier und lesen Sie mehr über die Arbeitsweise von LoB®.

KLE-Software

Unsere Software zur Kosten- und Leistungserfassung im Straßenbetriebsdienst ist derzeit in einer Smart-Client-Anwendung verfügbar (Referenzinstallation: PerLohn) sowie als Intranet-Anwendung (Referenzinstallation: LoB-Web®). Beide Systeme arbeiten mit zentraler Datenbank und Webservices für die gesamte Geschäftslogik.

Welchen Einsatzzweck erfüllt unsere KLE-Software und was leistet sie?

  • Erfassung von Tagesberichten und Arbeitsaufträgen mit der Option einer Soll-Ist-Kontrolle
  • Umfangreiche Stammdatenverwaltung, die auch als Bestand-Informationssystem genutzt werden kann (Verwaltung von Personenstammdaten und Dienstplänen; Kataloge für Straßen, Bauwerke, Kfz/Geräte, Leistungsziffern des Bundes u.v.m.)
  • Aktuelle Kostenkontrolle (geleistete Stunden pro Baulastträger)
  • Budgetüberwachung und Unterstützung bei Benchmarks
  • Leistungsverrechnungen (Bund / Land / Kreis / beauftragte Unternehmer)
  • Flexibles Auswertungsmodul, sowohl für Standardauswertungen als auch für Ad-Hoc-Abfragen
  • Schaffung einer Datengrundlage für ein nachgeschaltetes Kosten- und Leistungsrechnungssystem (z.B. SAP)

Um den Erfassungsaufwand zu reduzieren, wird die Kosten- und Leistungserfassung mit unserem Lohnberechnungs-Modul LoB® gekoppelt. Über Schnittstellen werden weitere Systeme angebunden:

  • Straßeninformationsbank (SIB), hier gibt es auch eine OKSTRA®-Schnittstelle
  • Fuhrpark / Kfz-Geräteverwaltung (z.B. unsere Web-Anwendung)
  • Winterdienstprogramm (unsere Web-Anwendung für den Winterdienst)
  • nachgeschaltete KLR-Systeme, z.B. Schnittstelle zu SAP-CO
  • optional: unsere Software zur Bearbeitung von Schadensereignissen an Straßeneinrichtungen
  • Systeme verschiedener Besoldungsstellen (über das Modul LoB®)

Über automatische, monatlich ablaufende Aggregierungsfunktionen wird aus den erfassten Daten über Jahre hinweg ein wertvoller Auswertungsdatenbestand aufgebaut. Auf die zentralen Datenbanken dieses Bestands kann mit unseren speziellen web-basierten Auswertemodulen zugegriffen werden.

Fuhrparkverwaltung

Seit 1995 hat EBN verschiedene spezielle Softwaresysteme zur Fuhrparkverwaltung in Straßenverwaltungen hergestellt. Wir stellen Ihnen hier kurz unsere web-basierte Variante einer solchen Fuhrparkverwaltungs-Software vor, die wir in den Jahren 2005-2006 realisiert haben.

Aufgaben des Systems

  • Management von sämtlichen Kraftfahrzeug- und Gerätedaten der gesamten Straßenbauverwaltung
  • Unterstützung bei der Vorgangsbearbeitung
  • Zulieferung von Daten für die Kosten- und Leistungsrechnung
  • Erstellung von Auswertungen sowie Berechnung von Kennzahlen

Die wichtigsten Eigenschaften unserer Web-Anwendung zur Fuhrparkverwaltung:

  • Datenbanksystem zur Verwaltung und Auswertung von Stammdaten und Vorgangsdaten der Kraftfahrzeuge und Geräte
  • Eigene Benutzer- und Rechteverwaltung (mit dem ADS der Behörde gekoppelt)
  • Mandantenfähigkeit
  • Komfortable Zugangsfunktionen zum Gerätebestand (Such- und Filterfunktionen, „mein Bestand“, Liste zuletzt bearbeiteter Geräte)
  • Benutzerdefinierte Anzeige der Bestandslisten
  • Stammdatenverwaltung für Kfz und Geräte
    • mit umfangreichen technischen Daten (Datenumfang ist abhängig vom Gerätetyp)
    • mit speziellen Ausstattungskatalogen (Inhalt abhängig vom Gerätetyp)
  • Spezielle Datenverwaltung für so genannte „Kleingeräte“ (Geräte mit niedrigem Anschaffungswert)
  • Vorgangsbearbeitung für
    • Beschaffung
    • Ersatzbeschaffung
    • Indienststellung
    • Umsetzung
    • Aussonderung
  • Erfassung von Reparaturberichten
  • Erfassung von Rechnungen
  • Monatliche Leistungswerte
    • werden gebildet aus den manuell oder automatisch erfassten Betriebs- oder Fahr­leistungen sowie den manuell oder automatisch erfassten Verbrauchswerten. Auf dieser Grundlage werden Lebenszeitwerte, Abschreibungen, verschiedene Leistungskennzahlen sowie geräte- oder typ-spezifische Kostensätze (Stundensätze) ermittelt.
    • können über Schnittstellen importiert werden und zwar aus der Kosten- und Leistungserfassung (Tagesberichte) sowie aus unserem Winterdienstprogramm (Web-Anwendung), also z.B. als Ergebnis der automatischen Streudatenerfassung
    • können manuell eingegeben / korrigiert werden
    • werden aus allen über das Intranet eingegangenen Daten monatlich automatisch aggregiert und berechnet
    • können bei Bedarf manuell neu gebildet werden (neue Summierung und Berechnung, wahlweise pro Gerät oder pro Meisterei)
  • Jährliche Leistungswerte
    • werden automatisch in gleichem Umfang wie monatliche Leistungswerte berechnet
    • können ebenfalls bei Bedarf manuell neu gebildet werden (neue Summierung und Berechnung, wahlweise pro Gerät oder pro Meisterei)
  • Geräte-spezifische Terminverwaltung
    • automatisch für periodisch wiederkehrende Termine
    • mit Protokollierung der Warn- und Prüftermine eines jeden Geräts
  • Verschiedene Protokollierungen aller wichtigen Ereignisse (z.B. Historie) sowie aller Datenlieferungen und Berechnungsvorgänge für jedes Gerät
  • Überwachung von Datenimport- und Summierungsvorgängen
  • Verwaltung von Referenzdaten und Katalogen
  • Eingebaute asynchrone Verarbeitung („Jobverarbeitung“) für rechenintensive Prozesse
  • Eingebautes Auswertungspaket mit speziellen, standardisierten Auswertungen
  • Leistungsfähiges eigenständiges Web-Auswertemodul für beliebige, frei definierbare Auswertungen
  • Export von Auswertungsergebnissen nach Excel
  • Export-/Import-Assistent für den Export des Gesamtbestands einer Meisterei und den Import selektierter Geräte (insbesondere ein Gerät oder alle Geräte)

Winterdienstprogramm / automatische Streudatenerfassung

In den Jahren 1995-1998 hat EBN zusammen mit der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern (OBB, München) die DAU®-Schnittstelle entwickelt. Über diese Schnittstelle können beliebige mobile Erfassungsgeräte angeschlossen werden, die den DAU-Standard unterstützen (Bordcomputer, Handhelds, Light-Pen, usw.).

Dank der Nutzung einer solchen standardisierten Schnittstelle können große Verwaltungen mit einer einheitlichen Software die Daten der Geräte unterschiedlicher Hersteller zusammenfassen und für die Zwecke der KLR aufbereiten.

Unsere DAU®-Schnittstelle wird seit Jahren von vielen Winterdienstgeräte-Herstellern zur Weitergabe der in Räum- und Streueinsätzen automatisch erfassten Daten genutzt. Sie ist zwischenzeitlich auf europäischer Ebene weiterentwickelt worden und in die EU-Norm CEN/TC 337 eingeflossen.

Seit 1998 produziert EBN Programme zur Kosten- und Leistungserfassung des Winter­dienstes, die neben einer manuellen Erfassung von WD-Berichten insbesondere die über die DAU®-Schnittstelle kommenden Daten aus der automatischen Streudatenerfassung weiterverarbeiten.

Wir stellen Ihnen hier unser aktuelles, web-basiertes Winterdienstprogramm „WDweb“ vor:

  • System zur datenbankgestützten Erfassung und Auswertung von Winterdiensteinsätzen
  • Eigene Benutzer- und Rechteverwaltung (mit dem ADS der Behörde gekoppelt)
  • Mandantenfähigkeit
  • Verwaltung der eingesetzten Winterdienstgeräte mit Zuordnung von WD-Geräten zu Eigentümern (bzw. Baulastträgern) oder Winterdienst-Firmen
  • Verwaltung von Auftragnehmerdaten für Winterdienst-Firmen (Stammdaten, Stundensätze, Pauschalen usw.)
  • Manuelle Eingabe von Räum- und Streuberichten
  • Verwaltung von Räum- und Streuberichten, die über die DAU®-Schnittstelle eingelesen werden (wobei die Daten teilweise über das Internet geliefert werden)
  • Materialverwaltung (Beschaffung, Verbrauch, Bestand)
  • Verwaltung von Ladeorten für WD-Material
  • Definition und Verwaltung von vorgegebenen Räum- und Streuschleifen
  • OKSTRA®-Schnittstelle zur Straßendatenbank
  • Bidirektionale Schnittstelle zur Kfz/Geräteverwaltung (d.h. zur diesbezüglichen Web-Anwendung, die wir ebenfalls erstellt haben), insbesondere die monatliche Weitergabe von WD-Leistungsdaten an die Kfz/Geräteverwaltung
  • Erstellung von Unternehmerabrechnungen (Leistungen und Kosten)
  • Automatische Daten-Aggregierungen für Monat / Jahr / WD-Periode
  • Berechnung von Baulastverteilungen (Bund / Land / Kreis / beauftragte Unternehmer)
  • Überwachung von Datenimport- und Summierungsvorgängen
  • Eingebaute asynchrone Verarbeitung („Jobverarbeitung“) für rechenintensive Prozesse
  • Fest eingebaute standardisierte Auswertungen, unter anderem zur Berechnung spezieller WD-Kennzahlen
  • Leistungsfähiges eigenständiges Web-Auswertemodul für beliebige, frei definierbare Auswertungen
  • Export von Auswertungsergebnissen nach Excel
  • Export-/Import-Assistent für das Auslagern/Einlagern des Gesamtbestands einer Meisterei für eine bestimmte WD-Periode

Bearbeitung von Schäden an Straßeneinrichtungen

Unsere Software SaS ist ein Komplettpaket zur Bearbeitung von Schäden an Straßeneinrichtungen für Meistereien und Straßenverkehrsämter.

Hier die wesentlichen Eigenschaften:

  • Software (Windows) zur Abwicklung von Schäden an Straßeneinrichtungen, speziell für Straßen- und Verkehrsverwaltungen
  • Komplette, rechnergestützte Schadensabwicklung
  • Dezentrale Erfassung auf Meistereien, zentrale Bearbeitung im Straßenverkehrsamt
  • Rechnungsstellung
  • Automatisiertes Mahnverfahren, Wiedervorlagesystem
  • Erzeugung von Kassenanordnungen
  • Integrierte Textbausteine, Anbindung an MS Word
  • Flexibles Auswertesystem, eingebaute Standardauswertungen, statistische Auswertungen
  • Funktionen zur Datenübertragung zwischen Meisterei und Amt (in beiden Richtungen)
  • Archivierungsfunktionen

SaS gibt es sowohl als reine Einzelplatzversion als auch in Form einer Client-Server-Installation mit zentraler Datenbank.